Termine

Vergessene Massenverbrechen in der Kriegsendphase: Mahn- und Gedenkfahrt Köln-Lüdenscheid

11. Februar 2018

,

Mitarbeiter der Gedenkstätte „Gestapozellen im Alten Lüdenscheider Rathaus“, haben die Initiative ergriffen, um die Recherchen und Aktionen zur Erinnerung an fast vergessene NS-Massenverbrechen aus dem Rheinland und Südwestfalen im Frühjahr 1945 voranzubringen. Eine Gedenkfahrt ist für den 3. März 2018 geplant. Dazu ergeht dieser Aufruf der VVN-BdA NRW:
Kurz vor der Befreiung von Krieg und Faschismus …

... weiterlesen »

Vier Jahre NSU-Prozess: Keinen Schlussstrich ziehen

17. Januar 2018

,

Öffentliche Aktion zum 17. Jahrestag des Anschlages in der Kölner Probsteigasse
 
Am Freitag, den 19. Januar will die „Initiative Keupstrasse ist überall“ von 15 bis 16:30 Uhr eine Mahnwache auf dem Wallrafplatz halten. Auf den Tag genau vor 17 Jahren explodierte in einem Lebensmittelgeschäft in Köln eine Sprengfalle, die dem NSU zugeschrieben wird.
 
Nach rund 4½ Jahren …

... weiterlesen »

«Wir haben gedacht, wir kommen zurück, aber wir kamen nicht zurück»

14. Januar 2018

, , ,

Unten folgt die Einladung des Begegnungszentrums Porz der jüdischen Gemeinde zu der Veranstaltung mit Frau Kanter und Herrn Fish. Sie berichten am Anfang des Films über ihr Leben in Oświęcim, der Stadt, die die Nazis Auschwitz nannten.
Die Familie floh am 3. September 1939 in die Sowjetunion.
Herr Fish wurde Soldat der Roten Armee, von Stalingrad bis …

... weiterlesen »

Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus

3. Januar 2018

,

 
Sonntag, 28. Januar 2018, 14.00 Uhr
Antoniterkirche, Schildergasse
Grußwort:
Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes
Sprecher*innen:
Maria Ammann, Klaus Nierhoff, Doris Plenert-Sieckmeyer, Stefan Preiss
Musik:
Katharina Müther, Akkordeon und Gesang
Projektgruppe Gedenktag
Anschließend um ca. 15.30 Mahngang
Es spricht Tamar Dreifuss
 
Erinnern – eine Brücke in die Zukunft
Das Gedenken an die Opfer der NS-Diktatur ist ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie. Aber das Erinnern wird sich verändern, weil nur noch …

... weiterlesen »

Einladung zu einem Schweigemarsch mit anschließender Gedenkveranstaltung

5. November 2017

Einladung zu einem Schweigemarsch mit anschließender Gedenkveranstaltung anlässlich der Pogromnacht vom 9. November 1938, der Ermordung der elf Zwangsarbeiter am 25. Oktober 1944 und der Ehrenfelder Edelweißpiraten und anderer Widerstandskämpfer am 10. November 1944.
Am 10. November 2017 jährt sich zum 73. Mal der Tag, an dem in der ehemaligen Hüttenstraße, jetzt Bartholomäus-Schink-Straße, 13 Menschen, unter …

... weiterlesen »

„Feuer aus den Kesseln“

27. Oktober 2017

, ,

Zur Aktualität des Kampfes gegen den Krieg – Lesung aus Ernst Tollers Stück mit anschließender Podiumsdiskussion

Sonntag, 5. November 2017, 17:00 Schauspielhaus,
Außenspielstätte Offenbachplatz, Köln Innenstadt

Auf Grundlage der Tagebücher von Hans Becker, einem der Wortführer an dem Matrosenaufstand 1917 auf den Kriegsschiffen SMS Prinzregent Luitpold sowie SMS Friedrich der Große, beschreibt Ernst Toller in seinem expressionistischen Drama …

... weiterlesen »

Wie halten wir den Aufstieg der Rechten auf? – Eine Diskussion mit Gerd Wiegel

11. Oktober 2017

,

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18.00 Uhr
DGB-Haus, Hans-Böckler-Platz 1
 
Die Bundestagswahl vom 24. September hat ein Ergebnis, dass es so in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht gegeben hatte: Erstmals seit 1949 gelang einer Partei, die eine offen rassistische und völkische Politik vertritt, der Einzug ins höchste deutsche Parlament. Dieser Erfolg der AfD wirft für alle Demokrat(inn)en …

... weiterlesen »

Demagogen, Populisten, Fremdenfeinde: Wie gefährdet ist die Demokratie durch eine radikale „Neue Rechte“?

29. September 2017

Freitag. 13. Oktober 2017
Demagogen, Populisten, Fremdenfeinde: Wie gefährdet ist die Demokratie durch eine radikale „Neue Rechte“?
Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Benz.
19:00 Uhr, NS-Dokumentationszentrum, Appellhofplatz 23-25,
4,50, erm. 2,00 Euro

... weiterlesen »

Schuld und Schulden: Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa.

29. September 2017

Dienstag. 10. Oktober 2017
Vortrag von Karl Heinz Roth.
Die Reparationsfrage ist ein besonders umstrittenes Kapitel der europäischen Nachkriegsgeschichte. Während die großen Siegermächte in den ersten Nachkriegsjahren umfangreich entschädigt wurden, gingen die kleineren Länder Europas und zahlreiche Opfergruppen weitgehend leer aus. Zu ihnen gehörte auch Griechenland.
19:00 Uhr, NS-Dokumentationszentrum, Appellhofplatz
23-25, 4,50, erm. 2,00 Euro

... weiterlesen »

Lesung: Mit den Fingern in Asche geschrieben.

29. September 2017

Mittwoch, 4. Oktober 2017
Lesung mit den Roma-Schriftstellern Jovan Nikolic und Ruzdija Sejdovic
Moderation Dr. Karola Fings.
Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Rassendiagnose: Zigeuner“: Der Völkermord an den Sinti und Roma und der lange Kampf um Anerkennung“.
19:00 Uhr, NS-Dokumentationszentrum,
Appellhofplatz 23-25, 4,50, erm. 2,00 Euro

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·